Zivilcourage

DRESDEN. Es gibt sie anscheinend noch, die Zivilcourage. Die NPD-Landtagsfraktion in Sachsen bekam zum Wochenende einen Brief mit folgendem Wortlaut:

„NPD Fraktion im Sächsischen Landtag
Herren H. Apfel und A. Delle
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 DresdenDresden, 18. Oktober 2007

Ihre Zimmerreservierung im Holiday Inn Dresden

Sehr geehrter Herr Apfel,
sehr geehrter Herr Delle,

wir erhielten heute Ihre über www.hotel.de getätigte Reservierung für den 7. November 2007 und sind einigermassen erstaunt, dass Sie ausgerechnet ein amerikanisches Hotelunternehmen mit ausländisch klingendem Namen bevorzugen.

Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren.

Sollte dies aus vertraglichen Gründen nicht möglich sein, darf ich Sie darauf hinweisen, dass ich sämtliche in unserem Hause durch Sie getätigten Umsätze unmittelbar als Spende an die Dresdner Synagoge weiterleiten werde. Betrachten Sie dies als kleinen Beitrag zur Wiedergutmachung für die Schäden, die Ihre damaligen Gesinnungsgenossen der Synagoge und vor allem ihren früheren Besuchern zugefügt haben.

Eine Kopie dieses Schreibens leiten wir an die Dresdner Presse weiter.

In der Hoffung, daß Sie eine zu Ihnen passende Unterkunft finden und uns Ihr Besuch erspart bleibt verbleiben wir

mit freundlichen Grüssen
MACRANDER HOTELS GmbH & Co. KG

Johannes H. Lohmeyer
Geschäftsführer

http://hpd-online.de/node/3033

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. NIls sagt:

    Zu dem Thema habe ich einen netten youtube-film auf meiner Homepage verlinkt.

    Nils

  2. jens sagt:

    Das Video ist echt witzig. Kannte ich noch nicht. Da wird mir diese Olivia richtig sympathisch! :em21:

  3. Gerd sagt:

    Hallo Blogger,

    nun kannst du ja auch gleich dazu den Akt der Zivilcourage im U-Bhf. Arabellapark in München würdigen.
    Zur Erinnerung, ein Rentner wies 2 Jugendliche mit Migrationshintergrund darauf hin, in der U-Bahn nicht zu rauchen.
    Belohnt wurde diese Courage mit gebrochenen Rippen, gebrochenem Jochbein, mehrfachem Schädelbruch und Hirnblutung (durch Fußtritte gegen den Kopf mit Anlauf!)

  4. Michael sagt:

    Diese wirklich schrecklichen Überfälle sind zum Glück Einzelfälle. Natürlich sind diese Schläger schwere Kriminelle und gehören auch klar bestraft.
    Aber schlimm wird, wenn diese Einzelfälle von schrecklichen Gewalttaten nun von rechten wie auch linken aufgegriffen wird und man das wieder auf alle Jugendlichen verallgemeinert. Das passt dem rechten Spektrum natürlich gut ins Bild.
    Man suche sich 2 Kriminelle und macht Propaganda. Eigentlich Clever, nur da wir so etwas ja schon hatten in Deutschland wirkt es zum Glück nur bei wenigen!
    So ist Deutschland einfach nicht. Das ist nicht das Deutschland in dem ich mich bewege.

  5. lomak87 sagt:

    Immer diese Angstmacherei. Also ich kann mich hier in Deutschland angstfrei bewegen. Gerd, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun;du vergleichst Dinge die nicht miteinander Vergleichbar sind. Schade!

    auch ganz interessant zu lesen:
    http://www.tagesschau.de/jugendkriminalitaet2.html
    http://www.tagesschau.de/jugendkriminalitaet8.html

    weiter lesen..

  6. ok sagt:

    Was soll an dem Brief zivilcouragiert sein?
    Es gehört absolut zum Mainstream, gegen die NPD zu sein.
    Der schnellste und leichteste Heiligenschein der Welt.
    Vernagelt dagegen, diese läppische Handlung zur Heldentat zu erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.